Versicherungen | Versicherungsvergleich





   Empfehlung der Redaktion:



   Empfehlung der Redaktion:






Versicherungen

Das Thema Versicherungen ist ein sehr weites Feld, über das nur noch wenige einen Überblick haben. Nicht einmal der Versicherungsvertreter selbst kennt noch alle Versicherungen, die inzwischen angeboten werden. Denn, nicht jedes Versicherungsunternehmen hat jede Art von Versicherung in ihrem Programm.

Es gibt die ganz klassischen Versicherungen: die Autoversicherung, die private Krankenversicherung, die Berufsunfähigkeitsversicherung, die Haftpflichtversicherung, die Hausratversicherung, die Lebensversicherung. Doch schon bei der Lebensversicherung gibt es viele verschiedene Arten und Formen, so dass man sehr viele Informationen lesen muss, bevor man eine solche Versicherung abschließen kann.




Versicherungsvergleich

bankingportal24 vergleicht folgende Versicherungen:


Arten gängiger Versicherungen - Lebensversicherung

Die Lebensversicherung unterscheidet sich in die zwei großen Arten: die Risikolebensversicherung und die Kapitallebensversicherung. Innerhalb dieser beiden Arten gibt es dann noch Unterformen, wie zum Beispiel die Frage: Ist Sterbegeld enthalten? In welchem Falle zahlt die Versicherung - hier gerade in Bezug auf nicht natürliche Todesarten -, in welchem Falle nicht? Und man selbst muss sich natürlich die Frage stellen: Will man mit der Lebensversicherung nur das Risiko im Falle des Todes absichern, oder möchte man die monatlichen Beiträge auch dafür benutzen, eines Tages ein gutes Sümmchen angespartes Kapital zu erhalten?

Arten von Versicherungen - Die Lebensversicherung unterscheidet sich in die zwei großen Arten: die Risikolebensversicherung und die Kapitallebensversicherung. Und selbst wenn man eine Kapitallebensversicherung abschließen möchte, muss man sich dessen bewußt sein, dass man nicht nur im Todesfalle Geld erhalten möchte, sondern nach einem bestimmten Zeitraum auch im Erlebensfalle, muss man die angebotenen Versicherungen genau prüfen. Die Konditionen der einzelnen Versicherungen und einzelnen Versicherer sind zum Teil mit sehr großen Unterschieden versehen, welche sich gravierend auswirken können darauf, was man letztendlich eines Tages im Falle es Erlebens von der Versicherung ausgezahlt bekomme. Gerade die Verwaltungskosten und die Kosten der Versicherungsvertreter sind hoch. Bei Versicherern vor Ort wird oft eine hohe Provision mit eingerechnet, welche zum Beispiel die Direktversicherer nicht berechnen. Und: werden diese gesamten Kosten gleich zu Anfang eingezogen, das heißt, man zahlt die ersten eins, zwei, oder gar drei Jahre nur für die Verwaltungskosten ein, und bekomme dann, bei verfrühter Kündigung kaum etwas heraus? Oder hält sich das Bezahlen der Verwaltungskosten und das Einzahlen der Versicherungsbeiträge von Anfang an die Waage und man spart tatsächlich vom ersten Monatsbeitrag an?

Unterschiedlich bei beiden können auch die Versicherungssummen sein und der zu versichernde Zeitraum. Dies können einige wenige tausend Euro sein oder gleich mehrere Millionen. Es kann ein Zeitraum von 10 Jahren sein oder gleich 30 oder 40 Jahre. Dies ist je nach Vertrag unterschiedlich und vor dem Abschluss einer solchen Versicherung, egal ob Kapital- oder Risikolebensversicherung muss man sich darüber klar werden, wie lang evt. überhaupt in der Lage sein wird, die Versicherungsbeiträge zu zahlen. Denn: Was nützt eine hohe Versicherungssumme, wenn man schon nach einem Jahr oder nach fünf Jahren die Beiträge nicht mehr bezahlen kann?

Ein Einwurf noch zum Thema kuriose Versicherungen: Stars, Sternchen und Models lassen sich inzwischen gerne irgendeinen ihrer Körperteile versichern. Bei Jennifer Lopez ist dies zum Beispiel ihr Hintern. Sollte diesem aus irgendeinem Grunde Schaden zugefügt werden, bekommt sie eine sehr hohe Summe von ihrer Versicherung ausgezahlt. Andere lassen ihre Nase, ihre Augen, ihre Beine und noch einige andere Teile des Körpers versichern. Manche Sportler tun dies übrigens, jedoch nur mit dem Aspekt, falls sie zum Beispiel arbeitsunfähig werden, weil sie zum Beispiel ein Bein oder Ähnliches verlieren.

Berufsunfähgigkeitsversicherung

Arten von Versicherungen - Berufsunfähigkeitsversicherungen sind in Deutschland inzwischen zu einer der wichtigsten Versicherungen überhaupt geworden.Berufsunfähigkeitsversicherungen sind in Deutschland inzwischen zu einer der wichtigsten Versicherungen überhaupt geworden. Seitdem der Gesetzgeber immer mehr spart an Leistungen, bekommt ein junger bis Mittelalter Mensch bei Eintreten der Berufs- oder auch Erwerbsunfähigkeit kaum noch Rente, dies nur für den Zeitraum, den er tatsächlich in die staatliche Rentenversicherung eingezahlt hat. Ist dies nicht mal für fünf Jahre lang geschehen, steht der Berufs- oder Erwerbsunfähige mit leeren Händen da und ist auf die sogenannte Grundversorgung angewiesen. Diese deckt bei weitem jedoch nicht wirklich den Lebensbedarf, vor allem dann nicht, wenn man aufgrund einer Krankheit oder eines Unfalls teil- oder ganz behindert ist und so einen Mehraufwand an Kosten an. Eine Berufsunfähigkeitsversicherung übernimmt hier in diesem Bereich viele Kosten, gerade den Umbau der Wohnung oder des Hauses, wenn man sich entweder kaum noch oder gar nicht mehr bewegen kann, und auch sehr auf fremde Hilfe angewiesen ist. Man muss jedoch aufpassen, und den Vertrag genau lesen, bevor man eine solche Versicherung abschließt. Manche haben Ausschlussklauseln in den Vertrag eingebaut, zum Beispiel für Extremsportler, für Motorradfahrer etc. Entweder kostet dies dann, wie übrigens auch bei einer Lebensversicherung, einen Aufschlag zum Versicherungsbeitrag. Oder man wird gar nicht von der Gesellschaft als Versicherter angenommen.

Autoversicherung

Arten von Versicherungen - Die Versicherung für des Deutschen liebstes Kind, die Autoversicherung. Man unterscheidet zwischen Vollkasko und Teilkasko Versicherung. Und noch eine Versicherung ist wichtig: Die Versicherung für des Deutschen liebstes Kind, die Autoversicherung. Auch hier gibt es Unterschiede zwischen Vollkasko und Teilkasko. Bei der Teilkasko wird, wie es schon der Titel der Versicherung benennt, nur ein Teil des Schadens übernommen, der Versicherte hatten einen Teil der Summe oder einen bestimmten Prozentsatz als Eigenleistung aufzubringen. Dies varriert wieder von Versicherer und von Vertrag zu Vertrag. Die Kosten wie auch die zu erbringende Eigenleistung, können zum Teil sehr unterschiedich sein, und ein Versicherungsvergleich ist wichtig vor dem Abschluss einer Autoversicherung.

Aber auch bei der Vollkaskoversicherung sind die Unterschiede zum Teil sehr groß. Hier kann es, je nach Versicherung, Unterschiede in der Höhe von mehreren hundert Euro geben in der Gesamtsumme der zu zahlenden Jahresbeiträge.

Fahradversicherung, Hausratversicherung

Aber es gibt auch noch andere Versicherungen, die Fahradversicherung zum Beispiel. Früher meist in der Hausratversicherung enthalten, ist diese inzwischen meist eine eigene Versicherung geworden. Den Versicherern ist das Ansteigen der Fahrraddiebstähle auf die Dauer zu teuer geworden, so dass sie die Versicherung der Fahrräder nur noch mit Aufschlag auf den Versicherungsbeitrag in der Hausratversicherung mit aufnehmen. Oder sie geben nur die Möglichkeit einer gesonderten Fahrradversicherung.

Arten von Versicherungen - Hausratversicherung für Haus- und Wohnungseinrichtung. Wichtig, ist, was bei der Hausratversicherung im Einzelnen alles mit versichert ist und was sich im Schadensfall auch belegen lässt. Apropos Hausratversicherung: Auch hier gilt es, ganz genau hinzuschauen, was eigentlich alles mitversichert ist. Und was davon nötig, und was zum Beispiel unnötig ist. Manche Bereiche sind schon in der Gebäudeversicherung des Hauseigentümers mit einbezogen, so dass man damit doppelt und deswegen unnötig versichert wäre. Anderes ist sehr wichtig: Wie hoch ist der eigene Anteil, der evt. auf den Hausrat mit anberechnet wird? Und: Wie hoch wird mein Hausrat eigentlich versichert? Sammelt man womöglich wertvolles Porzellans oder die Erstausgaben signierter Bücher von Goethe oder die Erstausgaben der Comics von Donald Duck? Dann muss die Versicherungssumme dem Wert des Hausrates auch angeglichen werden. Es bringt jedoch nichts, wenn man für eine 90 Quadratmeter große Wohnung eine entsprechende Hausratversicherung abschließt, die 1.000 Euro pro qm mit einbezieht, mein Hausrat selbst ist aber nur 40.000 Euro wert.

Bei Hausratversicherungen ist es übrigens sehr wichtig, den Hausrat, zumindest den etwas Wertvolleren, belegen zu können mittels Photos und Kaufbelegen bzw. Kassenzetteln. Am besten auch davon Kopien machen und bei guten Freunden oder im Bankschließfach deponieren, damit man im Falle eines Feuers oder eines Totalwasserschadens auch die entsprechenden Nachweise für die Hausratversicherung hat. Und auf noch etwas muss man achten: Ist ein Wasserschaden eigentlich mitversichert? Gerade in Zeiten, in denen es immer mehr Überschwemmungen gibt, ist dies eine sehr wichtige Frage, die man geklärt haben sollte, bevor man eine Unterschrift unter einen Versicherungsvertrag leistet.

Zusatzversicherungen, Private Krankenzusatzversicherungen, Einkommensschutzbrief

Arten von Versicherungen - Eine der wichtigsten Zusatzversicherungen ist die Private Krankenzusatzversicherungen, die bestimmte Zusatzleistungen bietet, welche in den normalen Leistungen der Gesetzlichen Krankenkassen nicht mehr enthalten sind. Daneben gibt es zahlreiche weitere Versicherungen, meist auch sogenannte Zusatzversicherungen zur gesetzlichen Versicherung. Eine der wichtigsten Zusatzversicherungen ist die Private Krankenzusatzversicherungen. Die Privaten, aber auch inzwischen die Gesetzlichen Krankenkassen bieten bestimmte Zusatzleistungen an, welche in den normalen Leistungen der Gesetzlichen Krankenkassen nicht mehr enthalten sind. Dies sind zum Beispiel Versicherungen für Sehhilfen und für Zahnersatz. Auch der Transport aus dem Ausland bei Unfall oder Erkrankung dort sowie die Chefarztbehandlung und die Ein-Zimmer- oder Zwei-Zimmer-Belegung bei einem Aufenthalt in einem Krankenhaus kann man so zusätzlich versichern lassen.

Die Anbieter solcher Krankenzusatzversicherungen haben hier sehr unterschiedliche Angebote in ihrem Versicherungskatalog. Zum Teil sind es Komplettpakete, wo dann auch alles enthalten ist, zum Beispiel auch eine Sterbegeldversicherung. Man muss sich jedoch überlegen, ob man all dies braucht. Hat man zum Beispiel nicht so gute Augen, möchte aber gar keine Chefarztbehandlung und fühlt sich auch im Mehr-Bett-Zimmer wohl, der benötigt lediglich eine Zusatzversicherung für Sehhilfen. Wer jedoch gute bis sehr gute Augen hat, aber oft ins Ausland fährt, benötigt wieder andere Leistungen. Hier muss man wirklich einen sorgfältigen Vergleich der Versicherungen und Versicherungspakete machen und gut abwägen, was man braucht, was man möchte, was man nicht braucht, und was man nicht möchte. Gegebenenfalls sind zwei Zusatzversicherungen nebeneinander, die jeweils zwei verschiedene Bereiche abdecken, günstiger als ein Gesamtpaket, das viel für einen ganz persönlich Unnötiges beinhaltet.

Auch der Einkommensschutzbrief gilt als Zusatzversicherung und mindert die Folgen eines unfreiwilligen Einkommensverlustes im Fall von Arbeitslosigkeit, Arbeitsunfähigkeit oder Tod.




Fazit

Und es gibt noch viele andere Versicherungen, denn wie bereits am Anfang gesagt, nicht einmal ein Profi im Bereich der Versicherungen kann hier den Überblick behalten. Jeder hat einen anderen Bedarf an Versicherungen, und man muss jeden einzelnen Versicherten als Individuum betrachten. Kein Mensch ist gleich, und auch keiner, der sich versichern möchte. Die einen haben ein Topfahrrad für mehrere tausend Euro, das versichert werden muss, andere haben einen alten Drahtesel, der selbst zum Stehlen nicht mehr geeignet scheint. Die einen treiben viel Sport, auch Hochleistungssport, andere haben Probleme mit den Zähnen, oder mit anderen Körperteilen. Man kann heutzutage fast alles versichern, und das tun die Versicherer auch.

Es gibt so gut wie nichts, was nicht versichert wird, und wenn man vielleicht nicht wie Jennifer Lopez seinen Hintern versichern möchte, so ist einem doch etwas Anderes so wertvoll, dass es unbedingt versichert werden muss. Wichtig ist immer nur zu bedenken: Welche Versicherungen benötigt man tatsächlich und auf welche kann man eigentlich verzichten? Dann kann man sich auf die Suche begeben, nach der richtigen Versicherungsart und des richtigen Versicherungsunternehmens, das genau dies bietet.






Affiliate Software
Als StartseiteZu den FavoritenAktuelle Seite druckenÜber bankingportal24
Newsletter
Hilfe / FAQ
Kontakt
AGB
Impressum