Mittelfristige Geldanlagen





   Empfehlung der Redaktion:









Mittelfristige Geldanlagen

Mit mehrjährigen festverzinslichen Anlagen lassen sich in der Regel höhere Renditen erzielen als mit Tagesgeld. Soweit Sie sicher sind, auf Ihr Geld für einen festgelegten Zeitraum verzichten zu können, sollten Sie deshalb diese Anlageform wählen. In unserem Vergleich für mittelfristige Anlagen listen wir Festgeldkonten und Sparbriefe mit 1-2 Jahren Laufzeit auf. Wenn Sie für einen darüber hinausgehenden Zeitraum anlegen möchten, nutzen Sie bitte unseren Vergleich für langfristige Anlagen.

Bei überjährigen Festzinsanlagen setzt sich die Rendite aus dem originären Nominalzins sowie aus den Zinseszinsen zusammen. Achten Sie deshalb darauf, in welchen Intervallen die Zinsgutschrift erfolgt. Bei einigen Banken werden die Zinsen jährlich auf ein Verrechnungsskonto ausbezahlt, anderen werden sie dem Festgeldkonto gutgeschrieben und mitverzinst. Ein Zinseszinseffekt ergibt sich nur bei der zweiten Variante.

In Einzelfällen werden die Zinsen endfällig gutgeschrieben. Dann gibt es keinen Zinseszinseffekt. Die tatsächliche Rendite fällt dann geringer aus als nötig. Festgeldanlagen mit endfälliger Verzinsung sind auf dem deutschen Markt allerdings eher unüblich deshalb selten. In der Detailansicht zu jedem einzelnen Angebot in unserem Festgeld Vergleich finden Sie ausführliche Informationen zum Intervall und zur Art der Zinszahlung. Sofern die Möglichkeit einer monatlichen Zinszahlung besteht, weisen wir explizit darauf hin.

Bitte achten Sie schon beim Abschluss eines Festgeldkontos darauf, was bei Fälligkeit mit dem Geld geschieht. Nicht alle Banken zahlen das freigewordene Geld automatisch auf ein Verrechnungs- oder Referenzkonto aus. Bei einigen Instituten kommt es zu einer automatischen Prolongationzu den dann geltenden Konditionen, sofern nicht rechtzeitig vor Fälligkeit eine anders lautende Weisung erfolgt.

Mittelfristige Geldanlagen Vergleich

Bitte beachten Sie, dass es bei einzelnen Produkten Einschränkungen hinsichtlich der Verfügbarkeit gibt. Näheres hierzu finden Sie in der jeweiligen Produktinformation.


NIBC Bank N. V. / Kombigeld 3.00 %2 Jahre5000.00 EUR

Fidor Bank AG / Online-Sparbrief2.85 %2 Jahre100.00 EUR

Santander Consumer Bank AG / Sparbrief2.75 %2 Jahre2500.00 EUR

Bank 11 für Privatkunden und Handel GmbH / Sparbriefkonto Fest2.75 %2 Jahre1000.00 EUR

Denizbank AG / Online Sparen Festgeldkonto2.70 %2 Jahre1000.00 EUR

akf bank GmbH & Co. KG / Festgeld Plus2.70 %2 Jahre2500.00 EUR

Big Bank AS / Festgeld2.65 %2 Jahre1000.00 EUR

Fidor Bank AG / Online-Sparbrief2.55 %1 Jahre100.00 EUR

NIBC Bank N. V. / Mehr.Kapital.Konto2.55 %2 Jahre1000.00 EUR

GarantiBank International N. V. / Kleeblatt-Festgeld2.55 %2 Jahre2600.00 EUR

akf bank GmbH & Co. KG / Festgeld Plus2.40 %1 Jahre2500.00 EUR

Bank 11 für Privatkunden und Handel GmbH / Sparbriefkonto Flex2.35 %2 Jahre1000.00 EUR

Demir Halk Bank N.V. / DHB FestgeldONLINE2.35 %2 Jahre2500.00 EUR



NIBC Bank N. V. / Mehr.Kapital.Konto2.30 %1 Jahre1000.00 EUR

Denizbank AG / Online Sparen Festgeldkonto2.30 %1 Jahre1000.00 EUR

CreditPlus Bank AG / Festgeld2.30 %2 Jahre5000.00 EUR

Santander Consumer Bank AG / Sparbrief2.25 %1 Jahre2500.00 EUR

Bank 11 für Privatkunden und Handel GmbH / Sparbriefkonto Fest2.25 %1 Jahre1000.00 EUR

GarantiBank International N. V. / Kleeblatt-Festgeld2.25 %1 Jahre2600.00 EUR

BMW Bank GmbH / BMW Festgeld2.25 %2 Jahre5000.00 EUR

Big Bank AS / Festgeld2.00 %1 Jahre1000.00 EUR

Demir Halk Bank N.V. / DHB FestgeldONLINE2.00 %1 Jahre2500.00 EUR

BMW Bank GmbH / BMW Festgeld1.95 %1 Jahre5.00 EUR

Barclays Bank plc / Barclays Festgeld1.90 %2 Jahre500.00 EUR

RaboDirect / RaboFestgeld1.80 %2 Jahre500.00 EUR

Barclays Bank plc / Barclays Festgeld1.75 %1 Jahre500.00 EUR



IKB Deutsche Industriebank AG / Festgeld 1.1.70 %2 Jahre5000.00 EUR

MoneYou (ABN Amro) / Festgeld1.60 %1 Jahre500.00 EUR

TARGOBANK AG & Co. KGaA / Festgeld1.60 %2 Jahre2500.00 EUR

CreditPlus Bank AG / Festgeld1.60 %1 Jahre5000.00 EUR

IKB Deutsche Industriebank AG / Festgeld 2.1.30 %1 Jahre5000.00 EUR

RaboDirect / RaboFestgeld1.30 %1 Jahre500.00 EUR

comdirekt Bank AG / Laufzeitkonto 3.1.25 %2 Jahre500.00 EUR

TARGOBANK AG & Co. KGaA / Festgeld1.20 %1 Jahre2500.00 EUR

norisbank GmbH / Termingeld 4.1.10 %2 Jahre1.00 EUR

norisbank GmbH / Termingeld0.80 %1 Jahre1.00 EUR

1822direkt / 1822direkt-Anlagekonto0.55 %3 Jahre2500.00 EUR

1822direkt / 1822direkt-Anlagekonto0.50 %1 Jahre2500.00 EUR

1822direkt / 1822direkt-Anlagekonto0.50 %2 Jahre2500.00 EUR

comdirekt Bank AG / Laufzeitkonto0.20 %1 Jahre500.00 EUR

   

Hilfe  Sie möchten diese Ansicht individualisieren?

Bitte loggen Sie sich mit Ihrem Usernamen und Passwort ein.

Username:

Passwort:
Zugangsdaten vergessen?

Registrierung

Klicken Sie hier, um sich als neuer Kunde
zu registrieren. Die Registrierung dauert
nur wenige Sekunden und ist kostenlos!


Guthaben auf Festgeldkonten fallen unter die Einlagensicherung. Guthaben bis 100.000 € pro Kunde werde durch die gesetzliche Einlagensicherung geschützt. Die gesetzlichen Einlagensicherungssysteme in den Niederlanden, Großbritannien, Österreich und Frankreich gelten als ebenso zuverlässig wie die deutsche gesetzliche Einlagensicherung. Diese wird durch die Entschädigungseinrichtung deutscher Banken (EdB) institutionalisiert. Dieser gehören alle privaten Banken in Deutschland an.

Die Sparkassen sowie die Volks- und Raiffeisenbanken sind nicht an die gesetzliche Einlagensicherung angeschlossen. Dennoch sind die Kundengelder geschützt. Über eine verbundinterne Institutshaftung wird sichergestellt, dass keine Bank des jeweiligen Verbunds insolvent wird. Dadurch sind Kundengelder in praktisch unbegrenzter Höhe vollständig abgesichert.

Viele private Banken erweitern den Schutz der gesetzlichen Einlagensicherung durch die Mitgliedschaft im Einlagensicherungfonds des Bundesverbands deutscher Banken. Dieser schützt Guthaben bis zu 30 % des maßgeblichen haftenden Eigenkapitals jeder Bank - und zwar pro Kunde. Unabhängig von der Größe einer Bank sind deshalb mindestens 1,5 Millionen € pro Kunde zu 100 % abgesichert.

Bei vielen Banken greift der Schutz auch für weitaus größere Beträge bis hin in den Milliardenbereich. Die erweiterte deutsche Einlagensicherung greift für Ansprüche, die nicht durch die gesetzliche Einlagensicherung abgedeckt sind. Auf sie besteht anders als bei der gesetzlichen Variante kein formaler Rechtsanspruch.

In der Detailansicht zu jedem Produkt Festgeld Vergleich finden Sie ausführliche Informationen zur Einlagensicherung.

Kombiprodukte

In unserem Vergleich für mittelfristige Anlagen führen wir auch Kombiprodukte auf. Kombiprodukte sind ein Kompromiss zwischen Tagesgeld und Festgeld. Es wird für die gesamte vereinbarte Laufzeit ein fester Zinssatz garantiert. Zugleich kann über einen Teil des ursprünglich angelegten Guthabens aber jederzeit frei verfügt werden.

Die detaillierte Regelung richtet sich nach dem jeweiligen Anbieter. Bei den Banken den vorzeitige Verfügungen zum Beispiel erst nach Ablauf einer Kündigungssperrfrist möglich. In der Detailansicht zu jedem aufgeführten Kombiprodukt finden Sie ausführliche Informationen zur jeweiligen Regelung.

Finanzierungsschätze

Finanzierungsschätze sind Wertpapiere der Bundesrepublik Deutschland, die nicht an der Börse gehandelt werden. Aufgrund der Art, wie die Zinsen vergütet werden, zählen sie zu den "Abgezinsten Wertpapieren". Der Begriff "abgezinst" bezeichnet die Rückgabe von investiertem Kapital zu einem festgelegten Zeitpunkt plus eines Kaufpreises bei Fälligkeit. Die Mindesteinlage beträgt 500 €, für die der Käufer (Beispiel) nur 462,96 € zahlt, weil das Papier abgezinst ist. Nach Ende der Laufzeit wird der Kaufpreis zurück erstattet. Zusammen mit den erwirtschafteten Zinsen werden 500 € gutgeschrieben. Die Laufzeit beträgt 1 oder 2 Jahre, und wer sich dafür entscheidet sollte wissen, dass es keine Möglichkeit gibt, vorzeitig an das eingesetzte Kapital heran zu kommen. Dafür ist die Geldanlage risikofrei und kostet keine Gebühren, wenn mit der Transaktion die Bundeswertpapier-Verwaltung beauftragt wird. Übernimmt indes die Hausbank die Verwaltung (Überweisung der Zinsen; Einlösung bei Fälligkeit), ist es nicht mehr umsonst.

Die Zinsen unterliegen zurzeit noch der Einkommensteuer (ab 2009 der Abgeltungssteuer) und müssen mit dem persönlichen Steuersatz versteuert werden, wenn die Erträge die Höhe des Freibetrags übersteigen. Wer mehr darüber wissen möchte, befragt folgende Stelle:

Informationsdienst für Bundeswertpapiere
Lurgiallee 5
60295 Frankfurt/Main

Telefon: (069) 95 11 42 69
Telefax: (069) 95 11 41 60

Automatischer Ansagedienst der aktuellen Konditionen
Telefon: (069) 95 11 41 59

Faxabrufservice:

Aktuelle Konditionen: (069) 25 70 20 010 (1 Seite)
Kurse und Renditen: (069) 25 70 20 012 (2 Seiten)

Bundesschatzbriefe

Bundesschatzbriefe sind festverzinsliche Wertpapiere des Bundes, die nicht an der Börse gehandelt werden. Die Zinssätze der Papiere steigen über die Laufzeit von Jahr zu Jahr an. Über den Gesamtzeitraum liegt die Rendite vor Steuern derzeit durchschnittlich bei etwa 4 % Prozent per anno.

Ein Bundesschatzbrief ist bereits für 50 Euro erhältlich. Verwaltung und Handel des Wertpapiers, zum Beispiel der Umtausch gegen ein Papier mit besseren Renditen, wird in der Regel im Filialgeschäft gegen eine Verwaltungsgebühr erledigt. Wer es kostenlos haben möchte, arbeitet mit der Deutschen Finanzagentur des Bundes zusammen. Die komplette Verwaltung (Kauf/Verkauf/Umtausch/Vorzeitige Rückgabe von Bundesschatzbriefen) kann dann über Internet-Banking und per Briefpost erfolgen.

Es gibt zwei Arten von Bundesschatzbriefen

Typ A
Die Laufzeit beträgt 6 Jahre. Die Zinsen werden am Ende jedes Laufzeitjahres ausgezahlt und sind zum Zeitpunkt der Zinszahlung steuerpflichtig. Dies ist angenehmer als zum Beispiel die am Ende der Laufzeit im Ganzen fällig werdenden Gewinne, wie zum Beispiel bei Fonds oder dem oben erwähnten Finanzierungsschatz, weil sich die Versteuerung auf die Laufzeit verteilt und - wenn niedrig genug - die Hürde über den Freistellungsauftrag nicht schafft. Auf Wunsch kann auch die Wiederanlage der Zinsen in neue Bundesschatzbriefe vereinbart werden.

Typ B
Hier beträgt die Laufzeit 7 Jahre. Die Zinsen werden erst am Laufzeitende zusammen mit der Rückzahlung des Nennwertes (Geldanlagebetrags) ausgezahlt. Damit ist der Gesamtbetrag der Zinsen bei Fälligkeit steuerpflichtig.

Zinsen
Bei beiden Typen steigen die Zinsen progressiv, das heißt, dass in den Anfangsjahren weniger Zinsen gezahlt werden als am Ende. Dies soll Anreize verschaffen, die Bundesschatzbriefe bis zum Ende der Laufzeit zu halten. Fahren die Wertpapiere genug Zinsen ein, so dass der Freibetrag ausgeschöpft wird, muss der Mehrbetrag voll mit der Kapitalertragssteuer versteuert werden.

Keywords: Mittelfristige Geldanlagen, mittelfristige Geldanlagen, mittelfristig, Geldanlagen, Finanzierungsschätze, Bundeschatzbriefe, Sparbriefe



Affiliate Software
Als StartseiteZu den FavoritenAktuelle Seite druckenÜber bankingportal24
Newsletter
Hilfe / FAQ
Kontakt
AGB
Impressum