Grundschulddarlehen





   Empfehlung der Redaktion:









Grundschulddarlehen - günstig ins Eigenheim auch ohne Eigenkapital

Was ist ein Grundschulddarlehen?

Grundschulddarlehen oder Nachrangdarlehen sind Kredite, die mit einem (erst- oder nachrangigen) Grundbucheintrag besichert werden. Dadurch sind ausgesprochen günstige Zinsen möglich. Mit Grundschulddarlehen können selbstgenutzte Wohnimmobilien finanziert werden. Darüber hinaus können bestehende Immobilien modernisiert werden. Eigentümer können ihr zudem beleihen und sich damit finanziellen Spielraum zu Vorzugskonditionen verschaffen.

Grundschulddarlehen bieten neben den günstigen Zinssätzen weitere Vorteile. Sie sind für fast alle Eigentümer unabhängig vom beruflichen Status erhältlich. Der Finanzierungsrahmen ist sehr viel großzügiger als bei einfachen Verbraucherkrediten, so dass große Vorhaben problemlos finanziert werden können. Anders als andere Darlehen sind Kredite mit einer Grundschuld als Sicherheit auch bei negativen Schufaeinträgen erhältlich.

Vorteile von Grundschulddarlehen

Kreditsummen bis 300.000 Euro möglich.
Während Banken bei Ratenkrediten selten mehr als 50.000 Euro auszahlen, ermöglichen Grundschulddarlehen auch größere Kreditbeträge. Durch den Status als besicherter Immobilienkredit und eine dadurch mögliche lange Laufzeit kann die monatliche Belastung trotzdem in einem überschaubaren Rahmen gehalten werden.

Finanzierungen bis 120 Prozent möglich.
Mit einem Grundschulddarlehen ist der Weg ins Eigenheim ein Kinderspiel. Kreditnehmer benötigen auf Wunsch kein Eigenkapital und können bis zu 120 Prozent des Beleihungswertes finanzieren. Dadurch sind neben dem Kaufpreis und den Erwerbsnebenkosten auch Teile der Inneneinrichtung günstig finanziert.

Kredite auch bei negativen Schufaeinträgen.
Als Sicherheit für den Kredit dient die Immobilie. Dadurch können Grundschulddarlehen prinzipiell auch dann ausbezahlt werden, wenn die Bonität des Kreditnehmers beschädigt ist. Negative Schufaeinträge sind ebenso wenig ein Ausschlussgrund wie gekündigte oder fällig gestellte Kredite anderer Banken.

Flexible Einsatzmöglichkeiten.
Wer bereits eine Immobilie besitzt und diese mit einem Grundschulddarlehen beleiht, kann den Kredit zu beliebigen Zwecken verwenden. Konsumanschaffungen sind genauso möglich wie Investitionen in die private Altersvorsorge, der Erwerb eines Ferienhauses oder die Ablöse bestehender Verbindlichkeiten.




Günstige Umschuldungen möglich.
Grundschulddarlehen ermöglichen Umschuldungen zu günstigen Konditionen. Bestehende Ratenkredite, überzogene Girokonten, Ratenzahlungen im Versandhaus und offene Rechnungen können bequem zu einer Rate zusammengefasst werden - auch wenn bereits negative Schufaeinträge bestehen. Dadurch sinken nicht nur die Finanzierungskosten, weil die Zinsen bei Grundschulddarlehen niedriger sind. Die monatliche Belastung lässt sich durch eine längere Laufzeit ebenfalls deutlich senken.




Affiliate Software
Als StartseiteZu den FavoritenAktuelle Seite druckenÜber bankingportal24
Newsletter
Hilfe / FAQ
Kontakt
AGB
Impressum