Kredite 2018: Wie entwickeln sich die Kreditzinsen?





   Empfehlung der Redaktion:









Welche Zinsprognosen werden für dieses Jahr gestellt?

Kredite 2018: Wie entwickeln sich die Kreditzinsen?

Derzeit sind Zinsen für Kredite so niedrig wie nur selten zuvor. Doch welche Zinsprognosen werden für dieses Jahr gestellt? Ändert sich das Zinsniveau oder profitieren Kreditnehmer auch weiterhin von den günstigen Prognosen? Wir wagen erste Aussichten.

Kredite mit günstigen Zinsen

Die Wahl eines Darlehens hängt für die meisten Kreditinteressenten in erster Linie vom Zinssatz ab. Immer wieder stellt sich die Frage, ob die Entscheidung für einen Online Kredit ohne Schufa oder ein anderweitiges Darlehen tatsächlich zum richtigen Zeitpunkt erfolgte. Fakt ist: derzeit bewegen sich Zinsen für Ratenkredite auf einem historischen Tiefpunkt. Bedingt durch die Niedrigzinspolitik der Europäischen Zentralbank, dürfen sich Banken bei der EBZ derzeit Geld zum Nulltarif ausleihen. Von diesem Ersparnispotential profitieren automatisch die Kreditinstitute, die das Geld durch niedrige Zinsen an Kreditnehmer weiterleiten. Doch welche Auswirkungen hat die Ankündigung der Banken, dass der Niedrigzinspolitik langsam ein Ende gesetzt wird, auf die Entwicklung der Darlehenszinsen?

Langwierige Folgen des Ausstiegs aus der Niedrigzinspolitik

Gemäß der Zinsstatistik der Bundesbank sind durchschnittliche Zinsen für Darlehen mit einer Laufzeit von über fünf Jahren in den vergangenen Jahren stetig gesunken. Bewegte sich der Durchschnittszins im Jahr 2015 auf einem Niveau von 7,27 Prozent, beträgt die durchschnittliche Zahl für 2017 nur noch 6,80 Prozent. Doch wird sich diese Entwicklung auch in nächster Zeit kontinuerlich fortsetzen? Der Oktober 2017 angekündigte und eingeleitete Ausstieg aus der Niedrigzinspolitik der Europäischen Zentralbank führt nicht automatisch eine Anhebung des Leitzinses 2018 herbei. Aktuellen Aussagen des EZB-Präsidenten Mario Draghi zufolge sollen Anleihkäufe im nächsten Jahr nur gesenkt werden und bis längstens September andauern. Trotz dieser Maßnahme soll sich der Leitzins weit über diesen Zeitraum hinaus auf dem Null-Niveau bewegen.

Folgen des Wirtschafts-Booms

Im Gegenzug boomt die wirtschaftliche Situation. Erst vor wenigen Monaten wurde die niedrigste Arbeitslosenquote seit mehreren Jahrzehnten erreicht. Die Bundesbank passte ihre Wachstumsprognose für das Jahr 2018 von 1,9 Prozent auf 2,5 Prozent an Zuwachs an. Diese positive Entwicklung der Konjunktur könnte die EZB dazu veranlassen, sich schneller von ihrer Niedrigzinspolitik zu distanzieren. Wer alte Kredite umschulden oder Finanzierungsvorhaben realisieren möchte, sollte deshalb nicht zu lange bis zur Aufnahme des Darlehens warten.

Dieser Beitrag gibt den Sachstand zum Zeitpunkt der Veröffentlichung wieder. Neuere Entwicklungen sind in diesem Beitrag nicht berücksichtigt.

Keywords: Kredit 2018, Kreditzinsen, Zinsprognosen

Abrufe: 144

RSS-Feed: RSS-Feed hier abonnierenabonnieren

Twitter: Folgen Sie bankingportal24 auf Twitterbankingportal24 folgen  |  Facebook: 

Kommentare:
Um selbst einen Kommentar zu schreiben klicken Sie hier

Es wurden bisher keine Kommentare abgegeben. Schreiben Sie den ersten Kommentar zu diesem redaktionellen Beitrag. Klicken Sie hier




Schreiben Sie einen neuen Kommentar zu diesem redaktionellen Beitrag oder diskutieren Sie über dieses Thema oder andere Finanzthemen im Finanzforum. Tauschen Sie sich dort mit anderen Mitgliedern z.B. über Probleme mit Banken, Anbietern oder bestimmte Produkte aus und diskutieren Sie Ihre Meinung.

Name:
Kommentar:

Wenn Sie per eMail informiert werden möchten, wenn jemand auf Ihren Kommentar antwortet, geben Sie bitte Ihre eMail-Adresse an. Sie erhalten eine Nachricht, sobald ein neuer Kommentar geschrieben wird.

eMail-Adresse:   

Bitte tippen Sie nur die Zahlen in das folgende Feld ein:



Zurück zur Finanz Redaktion


Affiliate Software
Als StartseiteZu den FavoritenAktuelle Seite drucken Über bankingportal24
Newsletter
Hilfe / FAQ
Kontakt
AGB
Impressum