Beamtendarlehen | Beamtenkredit | Kredit für Beamte





   Empfehlung der Redaktion:









Beamtendarlehen - Garantiert niedrige Rate

Was ist ein Beamtendarlehen?

Beamtendarlehen sind endfällige Darlehen, kombiniert mit einer Tilgung in eine Lebens- oder Rentenversicherung. Nach der gesamten Vertragslaufzeit wird das Darlehen durch die Ablaufleistung der Lebensversicherung getilgt. Verbleibende Überschüsse aus der Versicherung werden an den Versicherten ausgezahlt.

Beim Beamtendarlehen müssen grundsätzlich alle bestehenden Darlehensverbindlichkeiten (ausgenommen Baufinanzierungen) umgeschuldet/abgelöst werden.

Dabei sind Beamtendarlehen nicht nur für Beamte auf Lebenszeit geeignet, sondern auch werden generell Beschäftigte im öffentlichen Dienst, wie bspw. Lehrer, Polizisten, Richter und Berufssoldaten mit Beamtendarlehen versorgt.

Dabei profitieren die Beamten und im öffentlichen Dienst Beschäftigten von ihrem beruflichen Status. Denn Beamtendarlehen sind speziell für sie konzipiert und werden auch nur Beamten und Beschäftigten im öffentlichen Dienst angeboten. Weiterführende Informationen in unserem Glossar.

Die Vorteile der Beamtenkredite:

  • Darlehenssummen bis 80.000 EUR möglich
    Beamte erhalten mehr. Aufgrund der beruflichen Situation und der daraus folgenden generell guten Bonität der Beamten liegt die maximale Kreditsumme bei Beamtenkredite höher als üblich.

  • Günstige Zinsen und garantiert niedrige Raten
    Dank des exklusiven Finanzierungsmodells bei den Beamtenkrediten können sehr günstige Zinssätze, lange Laufzeiten von 12, 15 oder 20 Jahren und die Tilgung durch eine Lebensversicherung angeboten werden. Resultat dieses Finanzierungsmodells ist ein vergleichsweise geringer monatlichen Aufwand, welcher langfristig über die gesamte Dauer der Laufzeit garantiert ist.

  • Überschussbeteiligung bei der Lebens- oder Rentenversicherung am Ende der Laufzeit
    Die langfristige Tilgung in ein Ansparprodukt (Renten- oder Lebensversicherung) sorgt für die Erwirtschaftung von Erträgen, welche zum Ende der Laufzeit ausgeschüttet werden. Die garantierte Auszahlungssumme der Versicherung in Höhe des Darlehensbetrages und die gesetzlich garantierte Mindestverzinsung sorgen für einen Überschuss der Versicherung. Somit ist am Ende der Laufzeit nicht nur das Darlehen getilgt, sondern es entstand noch ein Überschuss.

Rechenbeispiele (unverbindlich, freibleibend):

Bei einem Beamtendarlehen in Höhe von 25.000 EUR für eine 28-jährige Beamtin beträgt der Zinssatz nur 6,34 % (nominal) bei einer Laufzeit von 12 Jahren und 100 %iger Auszahlung.
Der monatliche Gesamtaufwand für die Rückzahlung beträgt nur 312,73 EUR, Sondertilgungen sind jederzeit möglich.
Überschüsse werden verzinslich angesammelt und am Ende der Laufzeit in Höhe von 4.153 EUR zusätzlich ausgezahlt.



Bei einem Beamtendarlehen in Höhe von 40.000 EUR für einen 39-jährigen Beschäftigten im öffentlichen Dienst beträgt der Zinssatz nur 6,59 % (nominal) bei einer Laufzeit von 20 Jahren und 100 %iger Auszahlung.
Der monatliche Gesamtaufwand für die Rückzahlung beträgt nur 391,17 EUR, Sondertilgungen sind jederzeit möglich.
Überschüsse werden verzinslich angesammelt und am Ende der Laufzeit in Höhe von 8.925 EUR zusätzlich ausgezahlt.

Beamtenkredite werden nicht von jeder Bank oder Versicherungsgesellschaft angeboten. Am besten lassen sich Beamte durch spezielle Dienstleister für Beamtendarlehen beraten.




Beamtendarlehen - Hier kostenfrei nachfragen.



Affiliate Software
Als StartseiteZu den FavoritenAktuelle Seite druckenÜber bankingportal24
Newsletter
Hilfe / FAQ
Kontakt
AGB
Impressum